Veterinary Public Health Institute

Laufende Projekte

Einfluss Bestandsbetreuung auf Antibiotikaverbrauch beim Schwein (FitPig)

Einfluss von tierärztlicher Bestandsbetreuung auf den Antibiotikaeinsatz auf Schweinebetrieben mit regelmässigem Antibiotikaeinsatz – ökonomische Auswertung von Kosten und Nutzen der Antibiotika-Reduktion durch gezielte tierärztliche Bestandsbetreuung (FitPig)

Kontaktperson: Gertraud Schüpbach

Laufzeit: bis Ende 2017

Die Studie ist Teil des „FitPig“-Projektes in Kooperation mit diversen Partner-Institutionen (https://www.hafl.bfh.ch/forschung-dienstleistungen/agrarwissenschaften/nutztiersysteme-und-pferdehaltung/schweine-fleischqualitaet/fitpig.html): In diesem sollen insgesamt je 110 Schweizer Schweine-Zucht- und -Mast-Betriebe untersucht und Daten zu Antibiotika-Einsatz, Management-Praktiken, Produktionsdaten und Einstellung des Tierhalters erhoben werden. Im retrospektiven Projektteil (FalI-Kontroll-Studie) werden die Management-Praktiken von Betrieben mit und ohne regelmässigen prophylaktischen Antibiotika-Einsatz verglichen. Für den prospektiven Projektteil (Interventions-Studie) werden je rund 80 Zucht- und Mast-Betriebe mit regelmässigem prophylaktischem Antibiotika-Einsatz in eine Kontroll- (ohne besondere Betreuung) und eine Interventions-Gruppe (mit gezielter tierärztlicher Bestandsbetreuung) eingeteilt. Nach rund einem Jahr werden die Betriebe nochmals untersucht und die beiden Gruppen hinsichtlich des Antibiotika-Einsatzes, der Tiergesundheit und der Produktionsdaten miteinander verglichen. Mein Part umfasst u.a. die Evaluation der Wirtschaftlichkeit der Reduktion des Antibiotikaverbrauchs für die Interventions-Betriebe aus der prospektiven Studie. Dafür werden die zusätzlichen Kosten durch die tierärztliche Bestandsbetreuung und die Umsetzung empfohlener Massnahmen sowie die entgangenen Gewinne durch eine verschlechterte Tiergesundheit und Produktivität potentiellen zusätzlichen Gewinnen durch verbesserte Tiergesundheit und Produktivität sowie den eingesparten Tierarzt- und Medikamentenkosten gegenübergestellt.

andere beteiligte Personen:  Myriam Harisberger, Patricia Scheer (both / beide SGD), Peter Spring, Judith Peter-Egli (both / beide HAFL), Xaver Sidler (Vetsuisse Zürich)