Veterinary Public Health Institute

Laufende Projekte

Tierhalter-basiertes Überwachungssystem

Tierhalter-basiertes Überwachungssystem in der Schweiz und im Tschad

Evaluation des Nutzens eines zeitnahen, Tierhalter-basierten Überwachungssystems für die Früherkennung von Krankheiten bei Mensch und Tier

 

Kontakt Person: Ranya Özcelik

Laufzeit: 2017 - 2020

 

Aktuelle Überwachungsmethoden laufen häufig in einem mehrstuffigen Prozess ab, in dem Meldungen vom Tierhalter über den Tierarzt zu den Behörden gelangen. Dies kann den Prozess verlangsamen und zu underreporting führen. Im diesem Projekt wird eine neuartige Methode evaluiert, die Daten direkt beim Tierbesitzer einholt. Das Projekt findet in zwei Ländern statt, der Schweiz und im Tschad. Basierend auf einem elektronischen Datenerfassungstool sollen Symptome und Syndrome zeitnah gesammelt und zentral ausgewertet werden. Die Motivation der Teilnehmenden und Nachhaltigkeit dieser Methode soll mittels integrativem Prozess erhöht werden. Die gesammelten Daten werden mit jenen der aktuellen Überwachungsprogramme (Equinella und Pathopig) verglichen und so der Nutzen des neuen gesellschafts-basierten Ansatzes quantifiziert, inkl. Analyse des Nutzens des OneHealth Ansatzes. Falls erfolgreich, kann die Methode auf weitere Tierarten inkl. Wildtieren oder auch den Humansektor erweitert werden. In Zukunft müsste eine solche Überwachung mit den geplanten Kompetenzzentren verbunden werden.

In der August 2017 Ausgabe der Pferdezeitschrift Kavallo erschien ein Artikel  über das Pferdekrankheiten-Meldesystem Equinella mit einem Beitrag zu unserem Forschungsprojekt Equi-Commun.